„…Den Wein aus meiner Heimat in die Großstadt holen.“ – Vielleicht hatte er auch einfach nur zu viel intus. Muss er wohl. Wie kommt man sonst bitte auf so ‘ne dumme Idee. Oder wir beide, wir hatten beide zu viel intus. Denn ich fand

die Idee gar nicht so dumm. Shit. Erstmal ‘ne Nacht drüber schlafen.

Verkatert wie sonst was, meine Güte, mir ging‘s mal besser. Aber geil war‘s, das ist es, was zählt.

Dann kam der Satz von Joe, der die fehlenden Erinnerungen des Abends zurückholte:  „Na, steht unser Plan?“ Wie viel hab ich bitte verpasst? Wie kann denn aus unserer im wahrsten Sinne des Wortes „Schnapsidee“ schon ein Plan geworden sein?

Doch ehe man sich versah, wurde die Schnapsidee Wirklichkeit, der „Plan“ wird tatsächlich in die Tat umgesetzt. Und zwar so richtig nüchtern! Lisa, unsere Fotografin, hat es doch wirklich geschafft, uns auf ein paar Fotos gut aussehen zu lassen. Joe, unser Werbeheini, organisiert alles, was die Vermarktung angeht, falls es überhaupt so weit kommt. Günther hat uns einen Platz auf so ‘ner Messe besorgt, die uns wohl dabei helfen könnte, den Fusel an den Mann zu bringen. Ich lass erstmal ein paar Flaschen rüberkommen, ohne geht‘s halt nicht. Anschließend sorge ich dafür, dass auf den Etiketten mal was Sinnvolles draufsteht, die Leute auf unserer Homepage auf dem Laufenden gehalten werden und das Kind auch einen Namen bekommt.

Und da war er auch schon, der Name für unser Baby: Großstadthelden.

Ja ja, sag was du willst, es wird geil. Wirst schon sehen.

Die fünf Großstadthelden Bio-Weine